Handball-Landesliga: TV Werther bezwingt SC DJK Everswinkel 34:31 (18:15)

TV Werther – SC DJK Everswinkel 34:31 (18:15).

Der TVW hat den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben. Der Tabellenvorletzte verkürzte den Rückstand auf den Drittletzten Everswinkel durch den Sieg im Nachholspiel gestern Abend auf vier Punkte. Die Chance, den Abstieg zu vermeiden, ist dennoch weiterhin sehr gering: Nach Lage der Dinge wird selbst der drittletzte Platz nicht reichen. Werthers Rückstand auf den Viertletzten Ibbenbürener Spvg. beträgt acht Zähler bei sechs ausstehenden Partien. Zumindest ein deutliches Lebenszeichen sendete der TVW gestern Abend vor rund 50 Zuschauern in der Sporthalle am Wertherberg. Und das, obwohl Trainer Helmut Bußmeyer zunächst nur ein Einwechselspieler zur Verfügung stand– ein klares Indiz für die Wertheraner Misere in dieser Saison. Immerhin schaffte es der verspätet eingetroffene Mohammed Elwani, seine Mannschaft
pünktlich zur zweiten Halbzeit zu unterstützen. In einer spannenden, aber auf mäßigem Landesliga-Niveau stehenden Partie führten die Gastgeber, dirigiert vom sehenswert aufspielenden A-Jugendlichen Fynn Huxohl, 5:0 (5.)und8:1(7.), ehe der SC aufwachte und beim 14:13 (20.) dran war. Der Ausgleich aber sollte Everswinkel nie gelingen. Dank großen Kampfgeistes und wertvoller Einzelaktionen insbesondere von Julius Rose und dem in der zweiten Hälfte neun Mal erfolgreichen Max Kühn wahrte der TVW den Vorsprung und brachte diesen gegen die immer offensiver SC Abwehr schließlich ins Ziel. „Dass es auch weiterhin nicht rosig für uns aussieht, ist klar“, sagte Helmut Bußmeyer nach dem Spiel, „aber wir freuen uns jetzt erst mal über die zwei Pluspunkte und machen einfach weiter. Vielleicht gibt uns der Sieg ja Rückenwind für das Spiel am Sonntag bei Spenge II.“